Vollwert-Ernährung

Mein Herz schlägt für die Vollwert-Ernährung – eine ganzheitliche Ernährungsweise, die überwiegend pflanzliche und gering verarbeitete Lebensmittel bevorzugt.

Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Kartoffeln und Hülsenfrüchte dominieren in der Vollwert-Ernährung. Milch und Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier sind enthalten, jedoch in geringen Mengen. Die bunte Vielfalt der Natur wird genutzt. Industriell verarbeitete Lebensmittel stehen nicht auf dem Speiseplan.

Neben unseren ernährungsphysiologischen Bedürfnissen werden Umwelt-, Wirtschafts-, und Sozialverträglichkeit berücksichtigt – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

„Vollwert-Ernährung ist mehr als Körner futtern.“

Genuss und Bekömmlichkeit haben einen hohen Stellenwert.

Kinderernährung

Gut ernährt von Anfang an!

In den ersten Lebensjahren prägt sich unser Geschmackssinn, entwickeln wir Vorlieben und Abneigungen. Das geschieht in erster Linie über das Angebot an Lebensmitteln, aber auch über das Imitationslernen. Mit anderen Worten: Wir Erwachsene prägen mit unserem Ernährungsverhalten das unserer Kinder. Eine schöne und lohnenswerte Aufgabe!

Als Beraterin in der Ernährungsprävention stehe ich Familien gerne zur Seite. Lieber früh als spät, denn Ernährungsgewohnheiten im Laufe des Lebens zu ändern, fällt schwer.

„Gut ernährte Familien wachsen nicht auf den Bäumen, sondern sind das Ergebnis einer konsequenten Ernährungserziehung.“

-Edith Gätjen-

Darmgesunde Ernährung

Eine Ernährungsberatung ohne Betrachtung des Darms und dessen Verdauungsleistung ist kaum möglich. Schließlich landet alles, was wir essen im Darm. Dort wird entschieden, welche Nahrungsbestandteile vom Körper aufgenommen werden und welche ihn wieder verlassen müssen.

„Der Darm ist die Wurzel der Gesundheit.“

Eine wesentliche Rolle spielt unsere Darmmikrobiota. Das sind Billionen von Mikroorganismen, die unseren Darm besiedeln und mit uns in Symbiose leben. Sie erfüllen wichtige Aufgaben für uns. Aber nur, wenn sie gut genährt werden.

Schon Paracelsus sagte: „Der Tod sitzt im Darm.“

Ich formuliere es lieber so:

„Gesundheit kommt aus dem Darm.“

Basenreiche Ernährung

Das, was wir essen, nimmt besonders großen Einfluss auf unser Körpermilieu, den Säure-Basen-Haushalt. So gibt es Lebensmittel, die Basen liefern und Lebensmittel, die Säuren liefern. Eine Ernährung, die überwiegend aus tierischen Lebensmitteln und Fertigprodukten besteht, ist eine säurelastige Ernährungsweise. Stehen dem nicht genügend Basen aus Gemüse, Obst und Kräutern entgegen, kippt die Säure-Basen-Balance. Man spricht von Übersäuerung – Ursache vieler Erkrankungen, besonders entzündlicher Art.

“Der Keim ist nichts, und das Milieu ist alles.”

-Claude Bernard-

Antientzündliche Ernährung

Ursache vieler Erkrankungen wie Diabetes, Rheuma, Alzheimer, Arteriosklerose können Entzündungen sein. Auch diffuse Schmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein können durch Entzündungen hervorgerufen werden. Gemeint sind nicht die akuten Entzündungen, sondern solche, die im Verborgenen lodern („Silent Inflammation“). Im Blut findet man erhöhte Entzündungsparameter (CRP), aber ein Entzündungsherd ist meist nicht lokalisierbar.

Kommt es zu einer Anhäufung unglücklicher Zustände, können diese Entzündungen zu tickenden Zeitbomben werden. Aus einem Schwelbrand entwickelt sich ein Feuer.

Der beste Schutz ist ein antientzündlicher Lebensstil. Dazu gehört: eine gute Schlafhygiene, Bewegung, Stressbewältigung und eine entzündungshemmende Ernährungsweise, bestehend aus einer bunten Vielfalt an Gemüse und Obst, Omega-3-Festtsäuren aus pflanzlichen Ölen und Ballaststoffe aus Vollkornprodukten.

“Die stille Entzündung ist ein Schwelbrand im Verborgenen, der auf Dauer zu einem großen Feuer werden kann.”

Herzgesunde Ernährung

„Essen mit Verstand und Herz.“

Bluthochdruck und Arteriosklerose sind meist Folge einer jahrelangen Fehlernährung. Sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen tut man gut daran, sich herzgesund zu ernähren. Fettreiche tierische Produkte, Frittiertes, Fertigprodukte und Alkohol machen es dem Herzen schwer. Gemüse, Kräuter, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und pflanzliche Öle lassen das Herz im Takt schlagen.

Kurzum: Eine bunte Mischung aus natürlichen und frischen Lebensmitteln lassen unser Herz höherschlagen.

„Essen ist eine Herzenssache.“

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien

Immer mehr Menschen leiden unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Der Einkauf und der Ernährungsalltag wird zu einer kaum stemmbaren Herausforderung. Zusammen schauen wir genauer hin: In welchen Lebensmitteln verstecken sich Lactose, Fructose, Gluten, Soja und Co? Welche Austauschmöglichkeiten gibt es? Machen Ersatzprodukte Sinn? Hinter welchen Begriffen verbirgt sich ein „Stoff“ auf der Zutatenliste?

Erfahrungsgemäß weisen Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien eine gestörte Darmmikrobiota auf. Daher ist die darmgesunde Ernährung ein wichtiger Aspekt.

“Verzichte nur auf das Nötige, nicht auf alles.”

Schreiben Sie mir eine E-Mail

oder rufen Sie mich an!

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite.